BITTE NICHT ANMELDEN!
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Forum wurde geschlossen!!!!

Teilen|

Aou Sairen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
AutorNachricht
Admin
Raichu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 104


BeitragThema: Aou Sairen   Mi 16 März 2016 - 2:39

Allgemeines:

Bild:


Mäh:
 
   


Möh:
 
   


Vorname:
Ihr Name ist Aou doch wegen ihrer gewaltigen Stimme, die sie ohne das Siegel der Stille hätte, wird sie meist nur mit Sairen angesprochen.
Übersetzt bedeutet Sairen Sirene (im Sinne des Fabelwesens)
Name:
Ihr Nachname ist Kueda

Geschlecht:
Weiblich

Alter:
16

Größe:
1,68

Geburtsort:
Litauen

Rasse:
Esper

Besonderes:
Durch ihr auffälliges Outfit schlägt sie wohl in der Masse hervor wie ein Bunter Hund. Sie trägt gerne lange Gestreifte Kniestrümpfe. In ihrem Haar kommen die Farben dunkel blau aber auch Pink vor.

Besonders ist wohl das Sakebi, welche sie dazu zwingt zu schweigen. (Mehr dazu bei Esper Kräften)



Charakter

Charakter Eigenschaft:
Sie öffnet sich nicht jedem und ihr Vertrauen zu gewinnen ist recht schwer. Vor allem hält sie Abstand zu Leuten, die zu aufdringlich sind. Durch ihre ruhige Art kommt sie eher verschlossen und schüchtern rüber, aber in Wirklichkeit ist sie eine nette Person.  Wäre sie nicht zum schweigen gezwungen wäre sie wahrscheinlich eine ziemlich laute Persönlichkeit.  Aou  weiß was Respekt bedeutet und verhält sich angebracht. Sie würde nicht wirklich einen Streit anzetteln, wenn es nicht nötig ist. Aou  ist fürsorglich und hilfsbereit. Es sei denn Hilfe ist unmöglich oder der Person lässt sich nicht helfen. Dann lässt sie es bleiben. Sie  ist sehr Musikalisch und spielt ab und zu Klavier. Meistens um sich zu beruhigen wenn sie  genervt oder gestresst ist oder einfach nur weil Musik etwas beruhigendes auf sie  auswirkt. Liebend gern würde Aou  dazu mitsingen doch das wäre unmöglich. Daher genießt Sie einfach nur den Klang der Musik. Außerdem hat Sie  einen Putzfimmel. (Hasst wenn es Unordentlich oder Schmutzig ist). Daher hält Aou  ihre Wohnung auch stets sauber. Da Aou kein Wort spricht. Übermittelt sie  was sie denkt über Zeichensprache/Gebärdensprache  oder schreibt es einfach auf. Zum Beispiel auf Blöcke oder Tafeln oder Papier. Es findet sich immer etwas wo man drauf kritzeln kann.



Vorlieben:
♦ Hunde
♦ Musik
♦ Wenn ihre Wohnung Blitzblank ist
♦ Alles was mit Pfefferminze zu tun hat
♦ Winter

Abneigungen:
♧ Angeber
♧ Wenn ihre Bude Unordentlich  ist
♧ alleine sein
♧ Sommer
♧ Fenchel und Lakritze x.x

Fähigkeiten

Stärken:
☆ Capoeira
☆ sportlich, gute Ausdauer
☆ Guter Zuhörer
(Wahrscheinlich da er selber nicht spricht so bleibt ihm mehr Zeit zum Zuhören)
☆ Reflexe  
☆ Flink

Schwächen:
★ In einem Kampf wäre die Verständigung ein großes Problem da Aou nicht wirklich sprechen darf. So kann sie keinen Warnen oder ihm Tipps geben.  Dies müsste Sie alles entweder aufschreiben oder per Zeichensprache übermitteln. Und sowas würde Zeit Kosten. Es sei denn, das Siegel der Stille ist gelöst doch dann würde es eher gefährlich werden statt hilfreich.
★ Einsetzung des Sakebi kostet sie eine Menge Kraft.
★ Putzfimmel (Hasst wenn es unordentlich oder Schmutzig ist)
Denkt oft daran ob es auch wirklich ordentlich ist bei Ihm Zuhause. (Ähnlich wie Bei Kiddos Tick mit der Symetrie).
Lässt sich schnell ablenken wenn es zum Beispiel Über Ordentlich ist oder Mega Unordentlich
★ Leichtgläubig
★ Geschwindigkeit
★ Körperkraft

Kampfstil:
Beherrscht Capoeira was aber eher zur Selbstverteidigung dient. Trägt einen Kampfstock mit sich. (Sowas wie Yuuki Cross bei Vampir Knight hat.) Sie ist gut im ausweichen und nutzt dazu Saltos sowie Flickflacks. Es erinnert wohl eher an einen Artist aus dem Zirkus. Aber dieser Style passt gut zu ihrer Kleidung. Da sie sich gut bewegen kann. In ihrem Ärmeln und Kniestrümpfen hat sie Wurfmesser versteckt, die sie verwendet.

Esperkräfte:

Sakebi
Das Sakebi ist eine 'passive' Fähigkeit. Nur ein spezielles Siegel verhindert die unkontrollierte Anwendung bei Kleinkindern dieses hat aber zur Folge dass die betroffene Person gänzlich Stumm ist. Das Sakebi selbst ist eine Fähigkeit die über die Stimmbänder Funktioniert. Der Anwender ist nicht in der Lage normal zu sprechen. Sobald einfache Leise Laute sind kein Problem aber sobald etwas lauter gesprochen werden würde wandelt sich der Schall. Die Stimmbänder erzeugen einen unglaublichen und schrecklichen Lärm der den Gegner in der Konzentration stört und sogar indirekt betroffenen Kopfschmerzen bereitet. Direkt vor dem Anwender selbst breitet sich dazu eine Druckwelle aus, vergleichbar mit dem Zankuha. (Etwas aus Naruto).Dies verbraucht jedoch enorme Energiemengen und kann so auch für den Anwender gefährlich werden.

Exceed:
Sairen´s Exceed ist eigentlich sehr Hübsch, Durch das Exceed bekommt Aou Flügel die aus einer Roten Aura Bestehen mit Diesen kann sie bei Flügelschlägen Stärkere Schallwellen von sich geben.

Dauer des Exeeds:
1- Sairen postest und setzt die Fähigkeit ein
2- Dem Gegner Zeit lassen um darauf zu reagieren.
3- Die Fähigkeit kann fortgesetzt werden würde Sairen abe reine menge Energie Kosten (Kräfte zährend wegen dem Sakebi)
4- Der Gegner ist wieder dran.
5- Die Fähigkeit hört am Ende von Sairens Posts auf
6- Gegner Postet
7- Sairen Postest
8- Dein Gegner postet
9- Sairen postet
10-Gegner Postet
11- Sakebi weider einsetzbar

Exceed-Farbe:
Rot-Orange

Besondere Fähigkeiten:

Sakebi
Das Sakebi selbst ist die Technik die Sairen ausmacht. Sie ermöglich über die Stimmbänder gewaltige Druckwellen auszustoßen und unglaublichen Lärm zu erzeugen. Erfahrene Anwender können die Fähigkeit in jedem Punkt regulieren und so zum Beispiel nur den Lärm oder nur die Druckwelle erzeugen, aber die Lautstärke sinkt (wenn die Technik nicht 'stumm' angewandt wird) nie unter eine gewisse (immer noch recht hohe) schwelle.

Siegel der Stille
Ein unsichtbares Siegel das Sairen auferlegt wurde als sie kleiner war. Eine Dame gab Sairen das Siegel, um die Umgebung und das Kind selbst zu schützen. Es sorgt dafür dass die Stimmbänder Funktionsuntüchtig sind solang das Siegel aufrecht bleibt.

Biographie

Ziel:


Story:
Alles war eigentlich ganz normal in Aous Leben.  Sie wurde bis zu zu dem Tag als sie 6 Jahre alt wurde. Ihre Kindheit war bis hier gar nicht ungewöhnlich. Doch ein paar Tage nach ihrer Einschulung, geschah etwas, was ihr Leben total umstellen würde. Aou war gerade mit ihrer Großeltern unterwegs. Sie wollten  ihr etwas kaufen, was sie für die Grundschule verwenden kann.  Ihr Großvater bog als erstes um die Ecke in die Straße herein. Und ein Mann der dunkel gekleidet war ging ganz normal an ihm vorbei. Aou hatte die Hand ihrer Großmutter umschlossen und unterhielt sich mit ihr. Als diese plötzlich stehen blieb. Da der Mann der eben an ihrem Mann vorbei ging vor ihr stehen blieb. Sie wollte ganz normal an ihm vorbei gehen doch er lies dies nicht zu. Indem er ihr immer den Weg abschnitt. Er sah sie an. „Geld…geben sie mir ihr Geld!“. Sprach der Mann ungeduldig Mann bei sich!“ sprach sie und versuchte ruhig zu bleiben doch der Mann wurde aggressiv und zuckte ein Messer. 2Verarsch mich nicht alte Kuh!! Jede Alte Dame hat Geld bei sich!!“. Als Aou das Messer sah, so weiteten sich ihre Augen. Was geschah hier nur?  Eins war klar. Dieser Mann bedrohte ihre Großmutter. Aous Großmutter stellte sich etwas schützend vor Aou. „Sir…bitte lassen sie uns gehen wir….“ Doch sie brach mitten im Satz ab. Der Mann rief noch was mit „Halts Maul." Dann stach er zu.  Aos Großmutter ging ein paar Schritte zurück. Sie hielt sich die Stelle wo das Messer sie traf. Blut tropfte zu Boden. Sie sackte schwach zu Boden. Und sah zu Aou. Aou wird nie ihren Gesichtsausdruck vergessen. Er war voller Sorge und shcmerz. „Aou bitte ….lauf!“ sprach sie schwach und kippte dann um. Und das Blut hörte nicht auf zu tropfen und zu fließen. Schon bald lag Aous Großmutter in einer Pfütze aus Blut. Aou stiegen die Tränen in die Augen und sie kniete sich zu ihrer Großmutetr. „Oma…Oma…nein bitte nicht! Du darfst nicht sterben …ich …ich hab dich doch so lieb!!“ sprach die kleien 6 Jährige und fing an zu weinen. Der Mann sah was er angerichtet hatte „Shit!!!“ sprach er und wurde nervös. Dann führte er selbst Gespräche. „Shit!!!! Aber …es war Ihre Schuld! Ja genau sie wollte mir ihre Kohle nicht geben…..“ murmelte er und fing an zu lachen dann beugte er sich zu Aous Großmutter  und zog das Messer heraus. Er sah zu Aou die nicht auf ihre Großmutter gehört hatte und weggelaufen war. „Du….da du gesehen hast wer ich bin ….wirst du….“. Er packte Aou am Kragen diese war immer noch am Weinen. Klar so was verkraftet man auch nicht so schnell. Ängstlich sah sie zu dem Mann der das Messer erhob und auch ihr ein Ende setzen wollte. Aou kniff die Augen zu und fing an zu shcreien. Dies war wohl der Moment wo sich ihre Esper Kraft aktivierte. Und zwar aus Schock. Aou schrie. Doch es war aber nicht der Schrei eines sechsjährigen Mädchens. Der Schrei war unglaublich Laut, sicher in dem ganzen Dorf  zu hören. Der Ton war unvergleichbar schrecklich, wie ein Schrei aus den untiefen der Hölle. Dazu wurde mit dem Schrei eine unglaubliche Druckwelle losgelassen. Der Mann lies Aou los um sich die Ohren zuzuhalten. „Was zum ????“ rief er doch seien Stimme ging in der gewaltigen Druckwelle des kelinen Mädchens unter. Der Mann sackte zu Boden . So wie Aou. Es kostete sie einen Menge Kraft. Aous Großvater kam angerannt. „Aou ? Aou….!“ Dann sah er seien Frau die verletzt am Boden lag!! „Aiko!! Nicht !“ er rief einen Notarzt. Aous Großmutter und auch Aou wurden in ein Krankenhaus gebracht. Man versuchte Aous Großmutter zu helfen so gut es ging. Doch sie war zu schwach und hatte zu viel Blut verloren. Aou erfuhr , das ihre Großmutter verstorben war erst als sie wieder aufwachte. Und sie fing an laut zu weinen. Und wieder Aktivierte sich ihr Esper. Ihr geheule war so laut das es beinahe die Wände des Krankenhauses zu Bruch gehen ließe. So verbot man ihr ersteimal irgendetwas zu sprechen. Doch dies klappte nicht gut da Aou einfach nicht aufhören konnte zu weinen. Ihre Mutter wusste nicht was los sei. Und fing auch an zu weinen. Was stimmte denn nicht mit ihrer Tochter??  Sie konnte es sich nicht erklären bis eine alte Dame im Krankenhaus Zimmer stand. Sie sprach das Sie ihrer Tochter helfen könnte. Aous Mutter nickte nur. Sie wollte das es aufhört. Das ihre Tochter so laut war. Es kostete nämlich jeden hier seien Kräfte. Die Dame ging zu Aou hin und murmelte etwas unverständliches. Dann drehte sie sich zu Aous  Mutter um. „Ich habe ihrer Tochter das Siegel der Stille aufgetragen. Dies verhindert, das sich die enormen Esper Kräfte ihrer Tochter aktivieren!!! Doch muss sie damit umgehen  und lernen es einzusetzen“. Dann verschwand sie ohne noch etwas zu sagen. Aous Mutter sah ihr verwirrt nach und murmelte nur etwas von „Esper??“ weil sie nicht wusste , was dies war. Von da an, änderte sich alles In dem Leben der Kuedas. Aou war von diesen Tag an Stumm.
Aou hatte daher eine relativ ungewöhnliche Kindheit. Bedingt war dieses schon einen Vorfall aus ihrer Vergangenheit. Und da Aou so eine gewaltige Stimme hat, so nannte man sie nach einiger Zeit Sairen im Dorf. Sairen zwar Sirene (im Sinne des Fabelwesens) aber die Stimme von Aou  erzeugt alles andere als Wohlklängen. Die meisten nennen als Vergleich "einen Markerschütternden Schrei aus den tiefsten Abgründen der Hölle". Aus diesem Grunde wurde  die Stimme von Aou  versiegelt damit niemand unnötig zu Schaden kommt. Aus diesem Grunde war Aou  in ihrer Kindheit Stumm und wurde sehr lange zu Hause trainiert wobei viel Wert darauf gelegt wurde dass sie weiß dass ihre Stimme möglicherweise ihre  gefährlichste Waffe ist. Aber ihr wurde auch früh lesen und Schreiben beigebracht damit sie zumindest etwas hatte um mit anderen zu kommunizieren. Genauso lernte sie aber das Lippenlesen weil  ihre  Mutter oft Wortlos mit ihr sprach. Dazu kam noch die Zeichensprache. Damit sie sich mit denen Verständigen konnte die nicht Lippen lesen können. Dies geht schneller als ständig etwas auf eine Tafel zu Schreiben und dann wieder weg zu wischen.  Aou wuchs Zuhause auf und hatte nicht Wirklich Kontakt zu anderen Kindern. Ihr  Großvater brachte ihr die Brasilianische Kampfkunst Capoeira bei. Die ihr zur Selbst Verteidigung dienen sollte. Auch war Aou recht Geschickt in Angriffen auszuweichen. Als ihr Großvater starb, war Aou  gerade 12 Jahre alt. Zu der Zeit verließ sie das Haus und ging durch das Dorf. Bis sie  vor einem Haus stehen blieb wo eine herrliche Musik aus dem  Fenster erklang. Sie  blieb stehen, und lauschte der Musik. Irgendwer spielte Klavier. Aou schloss beim Zuhören die Augen. Bis der Klang verstummte und jemand zu Ihr sprach. „Oh Hallo. Gefällt dir etwa die Musik??“. Aou  sah die Person an. Es war eine ältere Dame. Doch sie gab kein an Zeichen einer Antwort von sich. Sie starrte sie einfach nur an. Die Dame fing wieder an zu sprechen. „Sag soll ich dir was vorspielen??“. Aou nickte nur und kam vorsichtig etwas näher an das Grundstück heran. Die Dame lächelte. „Keine Angst!“. Aou wurde zwar gesagt das man vorsichtig bei Fremden sein sollte, jedoch wollte sie  unbedingt wieder diesen wunderschönen Klang des Klavieres hören. Also trat  sie zum Fenster. Die Dame sah ihn freundlich an und fragte ihn. „Sag, wie heißt du denn??“. Aou sah sie an und formte mit seinen Händen in Gebärdensprache. –Mein Name ist Aou Sairen-. Die Frau wirkte überrascht da sie doch noch so Jung war. Aber das Alter hatte damit ja nichts zu tun das man nicht sprechen konnte. Oder wie in Aous Fall, nicht durfte. Aou  war es ja seit seiner Kindheit gewohnt sich so gestikulieren. Die Dame ging von dem Fenster weg und kam zur Türe. „Ahhh…ich hab schon viel von den Sairens gehört und bin überrascht mal einen Sairen zu treffen!!“.  Aou blieb sehr Vorsichtig da die Dame ja eine Fremde war. Doch als sie anfing für Aou Klavier zu spielen so war sie doch froh sie besucht zu haben. Die Dame lebte alleine und war wohl einsam. Daher freute sie sich immer wenn Aou  sie besuchen kam. Sie fing an ihr das Klavier spielen bei zu bringen. Manchmal backte sie ihr auch ein paar Kekse. Als die Dame schwer krank wurde, so schenkte sie Aou  ihr Klavier. Aou  wollte es nicht annehmen doch sie bestand darauf. Sie sollte es als Andenken mitnehmen. Und als die Dame Verstarb, so war Aou  wieder allein. In ihr hatte sie doch einen Freund gefunden. Aou wuchs heran und fand irgendwann auf einem Spaziergang einen kleinen Hund. Er saß in einer Gasse und wollte gerade Müll fressen. So gab sie  dem kleinen Tierchen ihr Essen, was sie eigentlich für die Schulpause eingeplant hatte. Die Zeit verging und sie traf jeden Tag auf dieses kleine Fellknäul. Immer gab sie ihm etwas zu Futtern. Eines Tages es war ein verschneiter Tag, so beschloss er den Hund mit zu sich zu nehmen. Seine Mutter war selten Zuhause da sie im Ausland auf Geschäftsreise war. Wenigstens war er durch den kleinen Racker nicht mehr allein Zuhause. Eines Tages musste Aou das Siegel der Stille brechen, zwar ungewollt aber sie wurde in einem Kampf verwickelt. Es war ein Junger Hexenmeister der das Dorf mit seiner Feuermagie angriff. Aou war gerade dabei mit Schneeball so nannte sie den kleinen Hund spazieren zu gehen. Aou setzte den kleinen Hund in einer Gasse ab und tätschelte ihm sanft auf dem Kopf rum. Damit deutete sie an, das er hier bleiben solle da es zu gefährlich wäre. Es waren schon ein Paar Meister mit ihren Waffen dabei gegen den Hexenmeister zu kämpfen doch er war recht stark und so ergriff Aou die entscheidung ihnen zu helfen. Sie trat neben eine Meisterin die mit einem Morgenstern kämpfte. Sie sah zu Aou. 2Bist du wahnsinnig??? Du bist nur ein Mensch!!! Geh!!!“. Aou sah zu ihr und deutete in Zeichensprache an das sie trotzdem bleibt. Doch die Meisterin verstand wohl keine Zeichensprache und verzog das Gesicht als sie einen Feuerball auswich. Aou hörte nur noch ein „Idiotin“ von ihr. Aber das war ihr egal. Sie machte sich Kampfbereit. Der Hexenmagier Warf seien Feuerbälle auf seien Gegner. Dies nutzte Aou. Ruhig blieb sie stehen und sah den Feuerball an der auf sie zu gerast kam. Der Hexenmeister lachte nur. „DU NARR!!!“ rief er und zog ein Schwert und stürmte auf Aou zu. Diese betrachtete immer noch den Feuerball der ebenfalls auf sie zugerast kam. Dann fing Aou an zu schreien. Es war aber nicht der Schrei eines zwölfjährigen Mädchens. Der Schrei war unglaublich Laut, sicher in dem ganzen Dorf  zu hören. Der Ton war unvergleichbar schrecklich, wie ein Schrei aus den untiefen der Hölle. Dazu wurde mit dem Schrei eine unglaubliche Druckwelle losgelassen. Aou schleuderte den feuerball zurück und dieser traf den Hexenmeister volle Kanne. Der war vorher ja einfach drauf losgestürmt. Er  brach unter dem Lärm zusammen und die Überreste des Feuerballs wurden förmlich ausgeblasen bevor die Druckwelle auch den Hexenmeister umwarf. Es dauerte nicht lang aber dieser einzelne kurze Aufschrei zog eine Spur der Verwüstung nach sich. In den ersten Augenblicken hatten auch die andren Meister und Waffen Probleme mit dem Hören – der Hexenmeister  hingegen der voll erfasst wurde ging einfach k.o. es war wohl zu viel für ihn er hatte ja auch vorher schon hart mit den anderen gekämpft und er war recht jung so an die 17. Aou ging zu den anderen sie sah nun im Gegensatz zu vor dem Schrei ziemlich erschöpft aus. Sie sah zu der einen Meisterin und formte einige Gesten. Um sich zu Endschuldigen. Die Meisterin sah zu ihr und lächelte. „Woa…das war krass….aber voll cool!!“. Aou nickte Müde und sank dabei auf die Knie. Aou kramte einen Zettel hervor und schrieb auf. –Der Hexenmeister, sollte Ok sein auch wenn er nach dem aufwachen Kopfscherzen haben und Orientierungslos sein wird. Im Normalfall ist das Sakebi keine tödliche Technik, aber wirkungsvoll um den Gegner auszuschalten.- Die Meisterin las es sich durch und nickte. „Ja die Shibusen wird sich darum kümmern!!! Ich bin übrigends Nami freut mich dich kennen zu lernen.!!“. Aou sah zu der hand die ihr die Meisterin lächelnd hinhielt. -Sairen Aou- schrieb sie auf. NAimi las ihren anmen. „Oh eien Sairen…ich hab ja shcon von euch gehört also durfte ich gerade etwas erleben was man nur selten sieht…“. Sie grinste erneut. „Voll cool…“. Aou  erwiederte ihr lächeln. Doch dann wurde ihr schwindelig. Und sie sackte zusammen. Das Sakebi kostete sie eien Menge Kraft. Sie hörte nur noch wie Schneeball ihr Hund bellend ankam. Doch dann wurde ihr shcwarz vor Augen. Sie würde im Krankenhaus wieder aufwachen.
Der Rest der Geschichte wird hier nicht geschrieben, sondern gelebt.


Sonstiges für den Admin

Bildquelle:
Soweit ich weiß
Panty and Stocking With Garterbelt
Anarchy Stocking

Multicharakter:
Mein Erst Acc

Anmerkungen:
Hoffe das ist allles Okay so



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anthro-world.forumieren.org/
 

Aou Sairen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Etheona :: Fertige Steckbriefe-